Zitate aus Offenbarungen

Während fast vier Jahrzehnten wurden am Gnadenort St. Michael mehrere tausend Offenbarungen hoher Himmelsgeister empfangen. Jede Offenbarung dient der Erhebung der Seele. Die Prophetien sind Ermahnungen und Warnungen aus grosser Liebe. Alle Offenbarungen zusammen bilden einen unermesslichen Schatz und sind Ausdruck der Liebe Gottes zu Seinen Kindern.

Alle Offenbarungen beginnen mit dem Gruss der Engel «Benedicite» - wir grüssen, loben und preisen den Herrn – und mit dem Segen im Namen der Heiligen Dreifaltigkeit:


Benedicite! Ich segne euch im Namen des Vaters, im Namen des Sohnes und im Namen des Heiligen Geistes.

Liebe ist bei Gott das erste Gebot. Wenn ihr auch schwache Menschen seid und ihr habt aber die Liebe in euch, dann wird euch Gott immer wieder verzeihen.

Nur die Liebe zählt, um zu bestehen. Wer in der Liebe Christi ist, der hat die schönste Gnade. Gross wird die Freude sein, wenn ihr alle eure Liebestaten sehen werdet in Form von Licht, Wärme und Glückseligkeit. Wurden eure Liebeswerke aus demütigem Herzen getan, ist ihre Frucht ewige Freude und dauerndes Schauen Gottes.

Wie viele schlechte Gedanken durch Liebestaten aufgehoben wurden, könnt ihr euch kaum vorstellen. Ist euer Leben Liebe, so wird euer Jenseits Licht sein; war es Hass, so wird es Finsternis.

Verlangt von euch selbst mehr als von den Nächsten, so seid ihr Vorbilder und ihr habt echte Freunde.

Suchet euch selbst zu vervollkommnen und nicht den Nächsten! So erhaltet ihr grosse Kraft und ihr dient der Seelenrettung durch euer Beispiel.

So ist es also eure Pflicht, dem Nächsten in seelischer Not beizustehen und ihn nicht zu beurteilen. Nein, ihr sollt endlich einmal lernen zu schweigen. Helft mit die Not zu lindern durch das Gebet, durch gute Gedanken und nicht durch kritische Gedanken.

Ihr habt die Waffe des Heiligen Geistes in der Hand. Die stärkste Waffe ist das Gebet. Wenn ein Mensch beten kann, wahrhaft beten, dann geht er nie verloren.

Oft bittet ein Mensch um etwas und glaubt, dass es für ihn gut wäre. Gott weiss aber, wenn es für sein Seelenheil nicht gut ist. Sprecht immer: Herr, Dein Wille geschehe. Dann ist das Gebet gut und demütig.

Wir Engel Gottes sind für alle Menschen da, gleich welchen Glaubens sie sind.

Auch die Himmlische Mutter ist für alle Menschen da. Sie ist die Mutter Christi. Wer die Mutter nicht annimmt, der nimmt auch den Sohn nicht an.

In dieser Zeit der materiellen Sicherheit und des Wohlstandes ist der sichtbare Unglaube zur Ursache vieler Nöte und Ängste geworden. Die im Unglauben erziehenden Eltern sind schuld am Leide ihrer Kinder. Sie liessen ihre Seelen verkümmern und verdorren unter ihrer Gier nach Geld und Wohlstand. Alles war wichtiger, was ihnen diente, und ihr kostbarstes Gut, ihre ihnen von Gott geschenkten Kinder, liessen sie verwahrlosen. Ihre Strafe fällt als Fluch auf sie zurück.

Suchet in der Stille Antworten auf eure Fragen, und ihr werdet sie bekommen. Nicht in der Unruhe findet ihr Glückseligkeit und Harmonie. Nur wer sich auf seine innere Stimme durch grösste Ruhe eingestellt hat, wird glücklich sein können.

Überall droht Unheil. Das grösste Unheil aber schafft die ungläubige Seele selbst, denn wer nichts tut für sein Seelenheil, ist doppelt verloren und kann keine Rettung erwarten, weder am Leib noch an der Seele.

Auch wenn nicht alle Menschen treu geblieben sind. Ich Bote Gottes aber bleibe euch treu.

 

Benedicite

St. Michaelsvereinigung
CH-8582 Dozwil
Impressum

Copyright 2016 St. Michaelswerk 8582 CH-Dozwil